Deutsches Essen

Die besten deutschen Restaurants

Die deutsche Küche ist lange Zeit unterschätzt worden, aber in den vergangenen Jahren hat sich das Blatt gewendet. Viele Köche entdecken vor allem die regionalen Spezialitäten wieder und bringen sie auch auf die Speisekarten der gehobenen Gastronomie. Das reicht zwar nicht immer gleich für einen Michelinstern, hat aber dennoch einen Platz auf der kulinarischen Landkarte gefunden.

Fast jede große Stadt hat heute ein Feinschmeckerrestaurant, das sich nicht hinter der deutschen Küche verstecken muss. Meistens wird von der gehobenen deutschen Küche gesprochen, oft auch mit regionalem Einschlag.

Eine Legende

Eines der besten deutschen Restaurants und auch mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet ist die Schwarzwaldstube in Baiersbronn. Hier hat jahrzehntelang der Spitzenkoch Harald Wohlfahrt hinter dem Herd gestanden und das Restaurant auch international bekannt gemacht. Auch unter der neuen Führung ist die Qualität immer noch Spitzenklasse.

Ebenfalls ausgezeichnet worden ist Ox und Klee in Köln, das von Daniel Gottschlich geführt wird. Er hat sich mit seinem Team und einem hervorragenden Neun-Gänge-Menü einen Namen machen können. Das moderne Design passt zu den innovativen Gerichten, denen es aber auch nicht an Bodenhaftung mangelt.

Sterne schon nach einem Jahr

 

Dass man auch vom Start an erfolgreich sein kann, hat das Restaurant Purs in Andernach bewiesen. Küchenchef Christian Eckardt hatte es erst 2018 eröffnet, ein Jahr später gab es bereits zwei Sterne. Im geschmackvoll eingerichteten Restaurant mit viel Licht wird Haute Cuisine geboten. Zum Beispiel feinstes Rindfleisch mit Heu, Raps, Senfkohl und einem Waldorfsalat als Hauptgang. Deutsches Lamm wird mit Dim Sum gereicht, zum Dessert gibt es Zuckererbsen mit Sauerampfer und Buttermilch.

Etwas fernab vom Gastro-Trubel liegt das 17 fuffzig, dass im Bleiche Ressort in Burg im Spreewald untergebracht ist. Chefkoch Alexander Müller wagt den Spagat einer klassisch-modernen Küche. Hier werden Strudelröllchen von der Scholle aufgetischt, aber auch feiner Lachs mit zweierlei Senfsoßen und Medaillons vom Rehrücken.

Wer in Frankfurt einen Halt macht, sollte ins Restaurant Hoechster Genuß-Schmiede einkehren. Hier gibt es zwar keine Sterne, aber eine Menge Tripadvisor-Preise für beste Qualität. Die Küche ist klassisch deutsch, mit einem kleine Schlenker ins gehobene Niveau. Das Spanferkel kommt zum Beispiel an Maispüree, das Lammkaree im Hibiskus-Miso-Sud. Der einzige Nachteil ist die Lage: Man muss mit dem Taxi oder der Bahn in den Stadtteil Höchst hinausfahren, was etwa dreißig Minuten dauern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.