Internationale Küche

Mexikaner sind im Kommen

Mexikanisches Essen ist in Amerika ebenso populär wie der Burger, vor allem an der Westküste. In Deutschland hat es etwas gedauert, bis Tex-Mex mehr war als nur Chilli con Carne. Und die Küche aus dem nordamerikanischen Süden kann sogar ausgezeichnet sein, wie zum Beispiel das Restaurant Punto MX in Madrid mit einem Michelin-Stern bewiesen hat.

Der Hunger nach Avocados hat die mexikanischen Gerichte wieder zurück in die Restaurants gebracht. Enchiladas und Burritos stehen jetzt neben dem Signature-Burger auf der Karte der urbanen Restaurants, in denen sich nicht nur die digitale Elite nach Büroschluss den Magen füllt. Zumal die Küche der Mexikaner durchaus gesund sein kann. Viele Restaurants bieten nicht nur vegetarische Varianten der Tacos an, sondern auch glutenfreie Gerichte und leckere Salate.

Tortillas aus der Fritteuse

Im Hamburger Le Quesadilla fängt die Karte mit vier ausgesuchten Salaten an, wobei der Mangroven Salad vor allem Mangos beinhaltet, der Passion Salat aber immerhin mit Maracuja-Dressing kommt. Flautas sind übrigens Tortilla, die in der Fritteuse gebacken werden und deshalb auch etwas knuspriger sind.

Im El Gordo Loco in München gibt es sogar mehr als nur die klassischen Fast-Food-Gerichte, unter anderem ein Coconatputen-Steak und Tamales, die aus einem Gemisch aus Maisteig, Wasser und Schmalz gemacht werden. Und wer doch Lust auf Tex-Mex hat, bestellt hier den Cancun-Burger. Der hat neben den Fleischeinlagen noch Chilli con Carne zwischen die Brötchen gelegt.

Im Rhein-Main-Gebiet hat sich das El Dorado in Bad Homburg einen Namen gemacht. Hier kann man sich an lange Tische setzen und mexikanisches Bier und hausgemachte Tacos genießen. Montags gibt es Spare Ribs bis zum Abwinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.